Mentales Training im Sport: Setzen Sie Ihre Leistungsreserven frei

Herzlich Willkommen auf der Homepage von Mentalcoach und Mentaltrainer Helmut Tietz. Vielleicht fragen Sie sich was mentales Training bedeutet. Der Begriff Mentaltraining bedeutet an sich regelmäßiges und gezieltes Üben um geistige Leistungen wie zum Beispiel Konzentration zu stärken um so Angst- und Stresssituationen sicher zu bewältigen.

Durch das Mentalcoaching mit der Unterstützung eines Mentalcoachs werden besonders im Rennsport Leistungsreserven freigesetzt, die wir alle in uns tragen, die aber oft ungenutzt brachliegen. Dies sorgt dafür, dass wir unser ganzes Potenzial ausnutzen, welches in uns steckt.

Bevor Sie mich jedoch kontaktieren sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wie wichtig ist es für Sie, dass Ihr Sohn/ ihre Tochter alle Leistungsreserven freisetzen kann?
  • Wie wichtig ist es für Sie, dass trotz der Belastungen durch den Rennsport auch gute Schulleistungen gezeigt werden?
  • Wie wichtig ist es für Sie, dass ihr Sohn/ Ihre Tochter auch mit schwierigen Situationen professionell umgehen kann?

Im professionellen Rennsport mit seinen extremen mentalen Herausforderungen wird das Mentaltraining immer mehr zum entscheidenden Faktor um den Erwartungen der Fans und Sponsoren, aber auch an sich selbst gerecht zu werden.

Ihr erfahrener Mentalcoach, nicht nur für Motorsportler

Mentalcoach Helmut Tietz mit Helm

Mentalcoach Helmut Tietz

Gedanken steuern unser Verhalten – alles was wir tun, hat seine Basis in unserem Denken. Im Rennsport-Mentaltraining nutzen wir die Möglichkeiten unseres Geistes, um wichtige Eigenschaften wie Nervenstärke, Konzentration, Ruhe, Ausgeglichenheit, Vorstellungskraft und Zielorientierung zu realisieren.
Beim Rennsport-Mentaltraining arbeiten wir an der inneren Haltung und der Bewußtmachnung der eigenen Vorgehensweise, denn nur wenn ich mir unbewußt ablaufende Prozesse bewußt mache, kann ich gezielt daran arbeiten und sie verändern.

Eines ist heutzutage unbestritten:

Mit Mentaltraining sind wir in der Lage, vor allem in so anspruchsvollen Sportarten wie dem Rennsport, unsere körperliche und mentale Leistungsfähigkeit über unsere geistigen Kontrollstrukturen massiv positiv zu beeinflussen.

Für wen ist mentales Training im Sport geeignet?

Erfolg durch mentales Training

Erfolg durch mentales Training

  • Für alle, die bereit sind, Verantwortung für Ihr Handeln zu übernehmen
  • Für alle, die den unbedingten Kampfgeist zum Siegen haben
  • Für alle, die bereit sind, sich tagtäglich für Ihr großes Ziel einzusetzen und daran zu arbeiten
  • Für alle, die Ihre Kräfte und Fähigkeiten bündeln wollen, um sie im Rennen punktgenau einzusetzen
  • Für alle, die nicht nur auf dem Rennplatz, sondern auch sonst in Ihrem Leben (z.B.: Schule) punkten wollen.
  • Für alle, die Chef im eigenen Haus sein wollen, ihre Emotionen und Stimmungen im Griff haben, statt sich von ihnen überrollen zu lassen

Für wen ist mentales Training im Sport sicher nicht geeignet!

  • Wer ständig die Schuld für seine Misserfolge und damit die Verantwortung auf andere Menschen, das Material oder die Umstände schiebt.
  • Wer glaubt, Rennfahren sei eine reine Wochenendveranstaltung mit Spassfaktor
  • Wer nicht bereit ist, einen ganz großen Teil seiner noch jungen Lebenszeit dem Rennsport unterzuordnen
  • Wer lieber den bequemen Weg geht, statt sich zu mühen und zu plagen für sein großes Ziel

Wenn Sie Interesse an der Unterstützung durch einen Mentalcoach haben um Ihre persönlichen Ziele besser zu erreichen, dann würde ich mich freuen wenn Sie mit mir in Kontakt treten. Und denken Sie immer daran, nicht nur für mentales Training im Sport gilt:

Gewonnen wird im Rennsport im Kopf
– verloren genauso…