Fitness

Körperliche Fitness beinhaltet sowohl den Bereich des körperlichen Trainings als auch die richtige Ernährung. Zusammen mit dem mentalen Training sind sie elementar wichtig um die geforderten Leistungen im Motorsport bringen zu können.

Sportler macht Liegestütze

Auf die körperliche Fitness wirken zwei Hauptfaktoren ein.

Einmal die vorhandene Kraft und zum zweiten die Ausdauer. Ein wichtiger Aspekt ist die Fähigkeit des menschlichen Organismus, sich an Anforderungen anzupassen. Das bedeutet: Wenn ich Kraft und Ausdauer von meinem Körper fordere, wird er sich diesen Anforderungen anpassen und stärker und fitter werden. Stelle ich dagegen keine Anforderungen, wird er sich auch dort anpassen und immer weniger Kraft und Ausdauer zur Verfügung stellen.

Damit ist jeder in der Lage, an sich selbst zu arbeiten. Ich kann Kraft und Ausdauer fördern und damit fitter werden oder meinem Körper immer weniger abverlangen und dadurch die eigene Kraft und Ausdauer kontinuierlich abbauen.

Ausdauertraining

figur_haelt_die_eins

Motorsportpiloten sind beim Rennen einer sehr hohen Herz- und Kreislaufbelastung ausgesetzt. Neben dem reinen Krafttraining ist eine hohe Ausdauerleistungsbereitschaft einer der entscheidenden Faktoren während ein Rennen konditionell durchzustehen.

Sportler beim Ausdauertraining

Je höher die Ausdauerleistung ist, umso niedriger ist die Belastung für das Herz-Kreislaufsystem. Der Fahrer wird weniger schnell müde und dadurch reduzieren sich Fahrfehler – vor allem gegen Ende des Rennens. Dabei kommt der Grundlagenausdauer I eine ganz besondere Bedeutung zu. Viele Motorsportpiloten trainieren zu viel, zu unregelmäßig und zu schnell.

Krafttraining

figur_haelt_die_zahl_zweiDie Hauptbelastungsfaktoren im Motorsport sind:

  • Beschleunigungsfaktoren
  • Stoß- und Vibrationsfaktoren

Sportler beim Krafttraining

 

Um die hohen Beschleunigungskräfte bis zu 5g auszuhalten, ist eine spezielles Krafttraining von Arm, Schulter- und Halsmuskulatur unbedingt notwendig. Eine weitere Belastungssituation sind die Stöße, die auf die Wrbelsäule einwirken. Diese Stöße kann auf Dauer nur eine muskulär gestützte Wirbelsäule abfangen. Deshalb sollte sich jeder Motorsportpilot zusätzlich eine gute paravertebrale Muskulatur antrainieren.

Sei der/die erste, der/die diesen Beitrag teilt