Konzentration

© mc – Fotolia.com

Wie oft hörst Du von deinen Trainern, deinem Mechaniker oder deinen Eltern, dass Du dich besser fokussieren oder konzentrieren sollst? Hört sich wie ein toller Ratschlag an, aber weisst Du wirklich, wie Du Ablenkungen ignorieren und Dich besser konzentrieren kannst?

Die Fähigkeit sich auf Abruf zu konzentrieren ist sicherlich ein wichtiger Baustein zu Deinem Erfolg im Sport – und es gibt viele Ablenkungen im Sport. Aber der Schlüssel zu einer spezifizierten Konzentration ist zu wissen, auf was man sich konzentrieren soll.

Die meisten Menschen haben schon eine feine Fähigkeit sich richtig zu konzentrieren. Schlechte Konzentration passiert meistens dann, wenn Du Dich auf die falschen Dinge konzentrierst unabhängig von Deiner Leistung.

Wie kannst Du Deine Konzentration verlieren? Ich unterscheide zwei Arten von Ablenkungen:

1. Interne Ablenkungen: Für die bist Du selbst verantwortlich
2. Externe Ablenkungen: Andere sind dafür verantwortlich

Die meisten Sportler haben beste Arbeit bei der Feinabstimmung Ihrer Konzentration gemacht, so dass externe Ablenkungen sie meistens nicht stören.
Das wahre Problem sind die gemeinen Geister, die in Deinem Kopf herumspuken. Die, die ohne Grund in Erscheinung treten.

Es sind die internen Ablenkungen die den wahren Schaden anrichten.
Zum Beispiel:

  • Was mache ich heute nach dem Rennen?
  • Was passiert wenn ich meinen zwei Sekunden Vorsprung verliere?
  • Wann mache ich meine Hausaufgaben fertig?
  • Wird mein Trainer mich nach diesem dummen Fehler anschreien?
  • Werden meine Eltern mit meiner Leistung zufrieden sein?

Solche internen Ablenkungen tauchen immer dann auf, wenn Du nicht auf die wichtigen Abläufe konzentriert bist, die Du benötigst um Deine Leistung zu bringen. Dein Hirn kann nur eine gewisse Anzahl von Informationen gleichzeitig bearbeiten. Andernfalls würde du den Verstand verlieren. Genau diese Fähigkeit solltest Du zu Deinem Vorteil verwenden!

Dr. Csikszentmihalyi, Autor des Buches „Flow“ sagt, dass alle Sportler ihre besten Leistungen dann erbringen, wenn sie völlig in die Materie versunken sind, die sie gerade ausführen. Ergo sie total auf den Start, den Wurf, den Pass, den Spielzug vertieft sind den sie gerade ausführen.

Wenn Deine Gedanken vollständig mit den wichtigen Routinen die Du für Deinen Sport im Moment brauchst belegt sind, haben es die inneren Geister schwer Dich zu stören. Um diese Störungen zu verhindern ist es also wichtig zu wissen, was diese Routinen sind und wie Du am besten völlig in sie eintauchen kannst.

Wenn man Dir also das nächste mal sagt, Du sollest Dich besser konzentrieren, frage Dich selbst: „Woran muss ich denken, um diese Kurve, den Start, diesen Schuss, Wurf, etc richtig auszuführen?“ Dann tauche voll darin ein.

Ich freue mich auf Kommentare…

 

Sei der/die erste, der/die diesen Beitrag teilt