In diesem Beitrag geht es um Mentaltraining und deine mentale Stärke, im Besonderen um deine Motivation.

Hast du ein hohes Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten (Selbstvertrauen), bist in der Lage, dich in jedem Moment zu konzentrieren, bist hoch motiviert und weißt bis ins Detail genau was dein Ziel ist, dann hast du eine hohe mentale Stärke

Erfolge fallen nicht einfach so vom Himmel, Mentaltraining macht es einfacher!

Deine Leistung wird durch drei Faktoren bestimmt:

  • Dem Grad deiner Rennfahrer-Fertigkeiten
  • Deiner körperlichen Fitness
  • Deiner geistigen Wettkampfbereitschaft (mentale Einstellung und Stärke)

Wenn du nur einen Bruchteil der Zeit für ein Mentaltraining nutzen würdest, die du in deine anderen Fertigkeiten steckst, würdest du dir zumindest die Chance geben, Misserfolge wegen unbeständiger Leistungen zu verhindern.

Das Ziel eines Mentalcoaches ist es, die Differenz zu überwinden, zwischen möglicher und tatsächlicher Leistung. Du weißt aus eigener Erfahrung, dass ein Mangel an Selbstvertrauen, Motivation, Angst und Konzentration zu instabilen Leistungen führt – das sind deine wahren inneren Feinde! Wenn du diese Faktoren mit Mentaltraining unter Kontrolle bekommst, dann kontrollierst du auch deine Leistung.

Die Motivation:

Der Begriff “Motivation” stammt aus dem Lateinischen und bedeutet “bewegen”. Gemeint ist damit eine innere Kraft, die dich aktiviert etwas Bestimmtes zu tun. Ohne diese innere Kraft wärst du nicht bereit, deine Leistung im Rennen mit anderen zu messen.

Der wichtigste Punkt im Mentaltraining

Im Mentaltraining ist der wichtigste Punkt für eine hohe Motivation ein sauber definiertes Ziel. Dabei geht es ganz einfach darum, dass du dir klar wirst, was du genau erreichen willst und was du bereit bist, alles dafür zu tun.

Wie klar sind deine Ziele im sportlichen, schulischen und gesundheitlichen Bereich formuliert, um TOP zu sein? Ziele müssen, damit sie erfolgreich umgesetzt werden können bestimmte Kriterien erfüllen.

Dafür gibt es die SMART-Regel:

  • S = schriftlich formuliert
  • M = messbar (mit Zahlen, Daten und Fakten – 3 x pro Woche 45 Min. Ausdauertraining)
  • A = aktiv (nicht: ich würde gerne, sondern: am Ende der Saison…. habe ich ….erreicht)
  • R = realistisch ( du musst die Chance haben, dein Ziel auch zu erreichen)
  • T = terminiert ( wann und wie oft überprüfst du deine Fortschritte)

Um erfolgreich zu sein, empfehle ich dir für folgende Bereiche Ziele zu setzen:

  • Was sind deine Ziele im Fitnessbereich (Kraft und Ausdauer)?
  • Welche Fertigkeiten und Fähigkeiten willst du dir im fahrerischen Bereich aneignen oder verbessern?
  • Was ist dein Karriereziel?
  • Was ist dein Ziel im schulischen Bereich?
  • Welche mentalen Fähigkeiten willst du erlernen (Konzentration, Mißerfolgsbewältigung, konstante Leistung, usw.)?

“Selbst eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt”

Konfuzius

Ich freue mich auf deine Kommentare zu meiner Idee vom Mentaltraining….

 

 

Sei der/die erste, der/die diesen Beitrag teilt